BFH: Keine missbräuchliche Gestaltung bei Zahlung einer Vorabverwaltungsgebühr vor Einführung der Abgeltungsteuer

Laut BFH handelt es sich bei einer Vorabverwaltungsgebühr, die vor Einführung der Abgeltungsteuer bei Abschluss eines Kapitalanlagevertrages gemäß dem Grand-Slam-Programm gezahlt wird, nicht um eine missbräuchliche Gestaltung, sondern um abziehbare Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen (Az. VIII R 44/12). Weiterlesen …

Quelle: http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=174241&stat_Mparam=int_rss_datev-de_nachrichten-steuern